Projektschau für das Sommersemester: Vorträge am 6.7. in Dieburg

Die diesjährigen Projekte aus den journalistischen Studiengängen werden am 6.7. ab 14.15 im Hörsaal unter der Aula auf dem Mediencampus in Dieburg vorgestellt. Hier ein Überblick:

14.15-14.35 Medien und Muße – ein Seminar im Master »Medienentwicklung« (Leitung: Prof. Schäfer)
- Zeitwohlstand und Entschleunigung sind zu großen Themen in Forschung und Medien geworden. Wie diskutieren die Sozialwissenschaften dieses Feld? Und wie gehen Medien als Spiegelbild gesellschaftlicher Veränderung mit Zeit um? Diesen und anderen Fragen ging das Seminar nach. Muße hat auch historische Zugänge, weshalb am Beispiel des Datterich eine lokalöffentliche Mußeerzählung untersucht wurde. Abschließend folgen am 11.6. öffentlichen Vorträge am Osthang (Mathildenhöhe) zu verschiedenen Aspekten des Medienthemas „Muße” im Rahmen des Datterich-Festivals 2015.

14.35-14.55 Wissenschaftsmagazin DNA (OJ, 4. Semester, Leitung: Prof. Heimes)
– Wo werden die Satelliten gesteuert? Woher bekommt der Wettermoderator seine Daten? Wo wurde Ecstasy erfunden? Die Antwort lautet Darmstadt. Das Team des Printmagazins DNA Naturwissenschaft in DA und der Internetseite www.dna-darmstadt.de zeigt, was wissenschaftlich in Darmstadt passiert. Verständlich und alltagsnah, aber nicht Laborkittel-Grau, sondern Ecstasy-Bunt.

14.55-15.15 Ärzte als Unterstützer gewinnen – ein Konzept im Auftrag der Bayerischen Krebsgesellschaft« (OJ, 4. Semester, Leitung: Prof. Rademacher) – Die Bayerische Krebsgesellschaft will Ärzte als Unterstützer gewinnen.- Doch was kann sie ihnen für eine Mitgliedschaft als Gegenleistung anbieten? was hat der Arzt von der Mitgliedschaft? Onlinejournalismus-Studierende des vierten Semesters haben eine Lösung gefunden, dies in München präsentiert – und sind damit jetzt in die Vorstandssitzung der Bayerischen Krebsgesellschaft eingeladen worden.

Pause

15.30-15.50 »Juno – Crowdfundingkampagne für ein neues Produkt« (OJ, 4. Semester, Leitung: Prof. Rademacher) – Interactice Media Design-Studierende aus Dieburg haben Juno entwickelt – eine Anwendung, die es möglich macht, einen abwesenden Kommunikationspartner im Raum zu repräsentieren, ihn spürbar werden zu lassen. Das ideale Tool für die Fernbeziehung. Doch wie bringt man das Produkt an den Markt und findet eine Finanzierung? Studierende des sechsten Semesters haben dazu ein Konzept entwickelt.

15.50-16.10 – Medienproduktion/Labor – (OJ, 2. Semester, Leitung: Jan Eggers, Volker Bonacker) – Was die Studenten gelernt haben? Bloggen. Machen. It’s as simple as that. Texte schreiben lernten sie in der Textwerkstatt; Themen auswählen und zuspitzen im Themenfindungs-Seminar. Hier sollten Sie diese Fähigkeiten anwenden – in einem Blog zu, das sie konzipierten und mit einem kleinen Team bestückten und betreuten. Inhaltlich ging es darin um Themen wie Videospiele, Filme oder „Travel Meatless“: Wie man als Veganer reist“.

16.10-16.40 #cosca15 und #CC15DA: Vom Wissen-Teilen zur Zusammenarbeit (OJ-PR-Schwerpunkt. Leitung: Prof. Thomas Pleil/ Jan-Kristian Jessen)
– Im PR-Schwerpunkt von OJ dreht sich in diesem Semester alles um zwei größere Veranstaltungen: Das Content Strategy Camp (#cosca15) und das Communication Camp (#CC15DA). Zum Content Strategy Camp waren etwa 150 Content Strategen aus dem deutschen Sprachraum zum Mediencampus gereist, um sich bei diesem Barcamp auszutauschen. Die Studierenden aus dem vierten Semester übernahmen vor allem die (Live-)Komunikation zum Event. Das zweiten Projekt stellten sie komplett auf die Beine: Anfang Juli findet das Communication Camp statt. Zusammen mit etwa 20 Profis aus Agenturen und Unternehmen, die sich um die Mitarbeit beworben haben, werden die Studierenden zwei Tage lang an der Kommunikation des frisch gegründeten Netzwerks Asyl in Mühltal arbeiten. Entstehen könnte dabei z.B. eine Website, Social Media-Kanäle, aber auch Coachings und Leitfäden zum Umgang mit möglicher Kritik.