Prof. Dr. Friederike Herrmann

friederike02

Friederike Herrmann war vom 1. April 2006 bis zum 31. Oktober 2012 Professorin für Medienwissenschaft mit dem Schwerpunkt Textproduktion an der Hochschule Darmstadt. Zum 1. November 2012 übernimmt sie die Professur für Journalistik und Kommunikationswissenschaft an der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt.

 

Berufsweg

  • Studium der Geschichte, Neueren deutschen Literatur und Volkskunde an der Universität Hamburg (M.A.). Promotion in Medienwissenschaft, Universität Tübingen
  • Volontariat und mehrjährige Tätigkeit als Redakteurin bei der überregionalen Wochenzeitung Deutsches Allgemeines Sonntagsblatt in Hamburg
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin/Assistentin im Aufbaustudiengang Medienwissenschaft-Medienpraxis der Universität Tübingen (1994-2006)
  • seit 2006 Professorin an der Hochschule Darmstadt
  • Freie Journalistin für verschiedene überregionale Hörfunksender und Printmedien (z.B. Die Zeit, Süddeutsche Zeitung, SWR)
  • Schreibtrainerin (z.B. VSZV, ifra, ZDF, Kölner Journalistenschule u. v. a.)

Schwerpunkte in Lehre und Forschung
Text und Sprache, Narrativität (Theorie und journalistische Praxis), Schreibprozesse von Journalisten, Medienethik, Medien und Alltag, Privatheit und Öffentlichkeit, Medien und Gender

Publikationen (Auswahl)

  •  Vom Oberlehrer zum Kumpel – Das Beziehungsgeflecht journalistischer Texte im Medienvergleich. In: Karl N. Renner/Dagmar von Hoff /Matthias Krings (Hg.): Medien. Erzählen. Gesellschaft. Transmediales Erzählen im Zeitalter der Medienkonvergenz. Berlin: Walter de Gruyter. In Druck, erscheint Herbst 2012
  • Geschichten erzählen. Werkstattheft des Medium Magazin. April 2012
  • Vom hohen Anspruch des ‚Banalen‘. Was Journalistinnen und Journalisten über Lebensnähe von der Alltagsgeschichte lernen können. In: Röser, Jutta/Thomas, Tanja/Peil, Corinna (Hrsg.): Alltag in den Medien – Medien im Alltag. Wiesbaden: VS Verlag 2010
  • Verständlichkeit. In: Historisches Wörterbuch der Rhetorik. Band 10. Hrsg. V. Gert Ueding. Tübingen: Max Niemeyer Verlag 2009
  • Technical Writing. In: Historisches Wörterbuch der Rhetorik. Band 9. Hrsg. V. Gert Ueding. Max Niemeyer Verlag, Tübingen, 2009
  • Unter Druck. Die journalistische Textwerkstatt. Erfahrungen, Analysen, Übungen. VS Verlag, Wiesbaden, 2006
  • Ein neuer Begriff des Privaten – Scham als medienethische Kategorie. In: Bernhard Debatin/ Rüdiger Funiok (Hrsg.) (2003): Kommunikations- und Medienethik. UVK. S.143-156
  • Privatheit, Medien und Geschlecht. Bisexualität in Daily Talks. 2002. Leske + Budrich, Opladen
  • Herausgeberin gemeinsam mit Margret Lünenborg: Tabubruch als Programm. Privates und Intimes in den Medien. 2001. Leske + Budrich, Opladen
  • Theorien des Hörfunks. In: Joachim-Felix Leonhard/Hans-Werner Ludwig/Dietrich Schwarze/Erich Straßner (Hrsg.) (1999): Medienwissenschaft. Ein Handbuch zur Entwicklung der Medien und Kommunikationsformen. 1. Teilband. Walter de Gruyter, Berlin/New York. S. 175-189