Die Veranstalter:

Hallo und herzlich willkommen,
Wir sind die angehenden Wissenschaftsjournalisten aus Dieburg. Zurzeit studieren wir im zweiten Semester an der Hochschule Darmstadt. Gemeinsam mit unserer Professorin Dr. Annette Leßmöllmann haben wir den Wissenschaftsjournalismus-Tag ins Leben gerufen. Da das zentrale Thema des Tages Blogs und Podcasts sind, werden wir auch selbst bloggen und freuen uns über Kommentare. Um weitere Informationen über die Studenten zu erfahren, müssen Sie jetzt nur noch nach unten scrollen.
Viel Spaß beim Lesen ;-)

Anne_JaegerAnne Jäger: Andere Leute bezeichnen mich als neugierig, schaulustig und oftmals auch als Klatschtante. Ich aber sage, das ist mein journalistischer Instinkt! Wenn ich diesem gerade mal nicht nachgehe, setze ich mich gerne mit Popcorn ins Kino, verbringe verregnete Nachmittage mit einem spannenden Buch und einer Tasse Tee auf der Couch oder treibe mich in meiner Heimatstadt Dreieich umher.

Laura_HoeflingerLaura Höflinger: Ich kann mir keine Automarken merken, aber alle Einwohner von Entenhausen, ich liebe Sport, hasse aber turnen, ich mag eigentlich keine selbstverfassten „Das bin ich“-Texte und das Wort „eigentlich“ noch weniger. Kurz: Statt Bio-Studium in Freiburg bin ich dann doch nach Darmstadt zum Journalismus gekommen, und „hoflingern“ sollte im Duden stehen.

Esra Türkyilmaz: Ich bin 21 Jahre jung und stamme aus dem Ruhrpott. Genauer: aus Dortmund. Warum ich Journalismus studiere? Ich fühle mich auf der fragenden und kritischen Seite als Journalistin richtig gut aufgehoben. Meine ersten journalistischen Erfahrungen habe ich in der Redaktion RegioDoDesk bei den Ruhr Nachrichten gesammelt.

Vivien_KringVivien Kring: Ich zitiere an dieser Stelle Kurt Tucholsky: “Die Welt schreit nach Satire.” Und damit frage ich mich auch gleich… sag mal, verehrtes Publikum: Bist du wirklich so dumm?? Ansonsten studiere ich jetzt im zweiten Semester Wissenschaftsjournalismus in Darmstadt. Scheint ne ganz feine Sache zu sein… Zunkunftspläne schmiede ich grundsätzlich keine, weil meistens alles anders kommt als geplant.

Rowena ZehnderRowena Zehnder: Neugier… das treibt mich beruflich um. Ich will von allem etwas wissen und das dann auch noch weitergeben. Am liebsten an Kinder, denn erst, wenn man es schafft, dass auch Kinder etwas verstehen, dann hat man selbst alles verstanden!

Dorothee_SchulteDorothee Schulte:Journalistin war schon immer mein Traumberuf. Mit 40 Jahren habe ich nun den Versuch gewagt, mir diesen Traum zu erfüllen. Bisher begeistert mich sowohl das Studium als auch meine Arbeit in einem kleinen Zeitungsverlag. Das alles mit drei Kindern unter einen Hut zu bringen, kann allerdings ganz schön stressig sein. So ist mein erfolgreiches Familienunternehmen manchmal eher chaotisch.

Olga_Boos

Olga Boos: Ich bin 22 Jahre alt, und Freunde würden mich als eine offene und lustige Gesellin beschreiben. Sportlich bin ich nicht wirklich, doch zu Yoga lasse ich mich gerne überreden. Leider sind meine Freunde noch fauler als ich und somit verschiebt sich die “geplante Yogastunde” oft um Wochen. Beschämt muss ich zugeben, dass ich leider Raucherin bin. Dieses Laster würde ich nur zu gerne loswerden.

Teresa_KoschwitzTeresa Koschwitz: Geboren wurde ich im schönen Wiesbaden und heute, 27 Jahre später, trifft man mich auch wieder in der hessischen Landeshauptstadt an. Nur zu den Lehrveranstaltungen treibt es mich nach Darmstadt. Erste journalistische Erfahrungen konnte ich während eines Praktikums bei einer Lokalzeitung sammeln, für die ich auch immer noch als freie Mitarbeiterin arbeite. Privat beschäftige ich mich viel mit Tieren und den Themen Zucht und Vererbungslehre und hoffe, diese Interessen vielleicht auch eines Tages journalistisch umsetzen zu können.

Laura_BrockschmidtLaura Brockschmidt: Krebsforschung, Gen-Doping, Ethik in der Wissenschaft– das sind einige der Themen, die mich schon seit langer Zeit immer wieder dazu verführen, diese sündhaft teuren Wissenschaftsmagazine zu kaufen. Das kann doch nicht spannend sein, sagt ihr? Und ob, sage ich. In Darmstadt lerne ich jetzt dem „Geschenk Wissenschaft“ eine schöne Verpackung zu verleihen.

Andreas_BaumannAndreas Baumann: Ich bin 22 Jahre alt und im Süden Deutschlands geboren. Warum ich in Darmstadt studiere? Ich will mir keine Halbwahrheiten erzählen lassen, sondern selbst Bescheid wissen. Das ist ein Grund. Zum anderen konnte ich mich stets für naturwissenschaftliche Themen begeistern und habe großen Spaß am Schreiben. Was liegt also näher, als über naturwissenschaftliche Themen zu schreiben?

Rena_Borger

Rena Borger: Meine größte Schwäche ist, dass ich nicht sagen kann: “Ich weiß es nicht”. Ich versuche nämlich immer eine passende Antwort zu finden. Aber keine Angst, bei meinem Traumberuf Journalist werde ich natürlich alles prüfen, bevor es publiziert wird. Denn was, wenn nicht die Wahrheit, sollte über die Wissenschaft veröffentlicht werden? Schließlich ist die Wissenschaft meine Religion. Im Namen des Atoms, des Quants und des heiligen Zellhaufens. Amen.

Asja_BerndAsja Bernd: Anderen etwas erklären zu können, Menschen Einblicke in die faszinierende Welt der Naturwissenschaften zu bieten und diese selbst zu verstehen - das ist mein Ziel. Dabei treibt mich vor allem meine Neugier an. So tingele ich durch die Welt. Wenn wir nicht gerade mit der Planung des WJ-Tages beschäftigt sind, pflege ich Freundschaften, treibe Sport, lerne Japanisch, lese oder ärgere meinen WG-Genossen ;-).

Dominik Rösch

Dominik Rösch: Wem gehört die Wirklichkeit? Real ist der Teil der Wirklichkeit, der dem und um den Rezipienten konstruiert wird. Wahrheit ist daher der Ausschnitt, den uns ein Halbblinder durch seine fleckige Gleitsichtbrille gestattet - Beschreibung eines Journalisten.

Annette LessmöllmannAnnette Leßmöllmann: Bloggt seit 2001 und zu Fuß auf lessmoellmann.net. Leitet den Studiengang Wissenschaftsjournalismus an der Hochschule Darmstadt und kommt seitdem eher nicht zum Bloggen. Findet trotzdem, dass jeder Wissenschaftler, der seinen Beruf liebt, auch bloggen sollte - um der Wissenschaft willen.